Übersicht

Das Phantom der Oper - Deborah Sasson

Vorhang auf: Das Phantom der Oper - Deborah Sasson bei ticketcorner.ch

Willkommen auf der Übersichtsseite von Das Phantom der Oper - Deborah Sasson bei ticketcorner.ch. Die Übersichtsseite von Das Phantom der Oper - Deborah Sasson wird laufend erweitert: Hier finden Sie bereits oder bald Fan-Reports, News, Bilder und Biografien.
Das Phantom der Oper

Das Phantom der Oper

15.01.16 - 25.01.16

Auf über 300 Bühnen Europas ist „Das Phantom der Oper“ des Autoren-Teams Deborah Sasson und Jochen Sautter seit 2010 von...
Mehr über diesen Event

  •  
    Das Phantom der Oper - Deborah Sasson
      2 Sterne, aus 22 Fan-Reports
  • ZÜRICH - Schauspielhaus Zürich

    18.01.15

    War eine sensationalle Show von John Cartering, 05.02.15
    Das war eine Traumkuliise auf der Bühne, die Darsteller hatten alle tolle Stimmen. Allen voran Deborah Sasson, Axel Olzinger und Jochen Sautter. Uns hat auch die 3 D Technik gefallen
  • Basel - Musical Theater Basel

    20.01.15

    Das Phantom der Oper-Beleidigung für Lloyd Webber von das Phantom der Oper, 23.01.15
    Die Aufführung im Musical Theater Basel empfanden wir als peinlich. Eine grosse Enttäuschung. Mit grosser Vorfreude und Erwartung fuhren wir zu viert von Luzern nach Basel, was aber dann geboten wurde war eine mittlere Katastrophe. Eine billige Inszenierung eines wundervollen Musicals. Keine berührenden Stimmen/Gesänge, die unter die Haut gehen resp. für Gänsehaut sorgen. Keine Dramaturgie. Keine Nachhaltigkeit. Bzgl. der Stimmen falsche Besetzung der Hauptdarsteller. Zudem fehlten wunderschöne Lieder, vor allem das berührende Hauptlied. Es wurden gekürzte Versionen gespielt. Keine beeindruckenden Kulissen, vor allem die Kulissen der Unterwelt enttäuschen, keine Fantasie, die innere Schönheit und das Leiden des Phantoms kommt nirgendwo zum Ausdruck, weder in den Stimmen noch in seiner Unterwelt, wohin er, das Phantom, Christine mit der Gondel entführt. Ein karger Maskenball. Die Beleuchtung war ebenfalls mager und wurde den individuellen Szenen überhaupt nicht angepasst. Christine wirkt alles andere als hübsch und jung - sie trägt eine grauenhafte, altmodische Perücke, warum eine Perücke? Das traurige Ende des Phantoms (des Hauptdarstellers!) berührt in keiner Weise - das Phantom geht vergessen, ist weg, basta. Der Schluss richtet sich auf das glückliche Ende von Christine und Raoul - die Welt ist nun in Ordnung - kein Nachdenken, kein Bedauern für das Phantom - alle Zuschauer happy? Die während der Aufführung eingespielten Sketches störten uns. Überhaupt kam uns die Aufführung vor wie an einer komischen Oper. Vorläufig werden wir keine Aufführungen mehr im Musical Theater Basel besuchen, hätten gerne noch The Lion King besucht, aber lassen es nun lieber - eine zweite Enttäuschung in kurzer Abfolge wäre zuviel. Zuerst werden wir inskünftig die Fan-Reporte lesen, dann wird entschieden.
  • ZÜRICH - Kongresshaus

    18.01.15

    Das Phantom der fremden Oper von en Riesebschiss!, 22.01.15
    Wie so viele sind wir auf den Title hereingefallen und erwarteten die ursprüngliche Version von Lloyd Weber. Wir wurden dann herb enttäuscht über die seichte Musik und die schwindende Stimme einer ehemaligen Operndiva, die sich mit diesem Musical noch nicht ganz in die Vergessenheit singen will, was ihr leider schwerlich gelingen will. Auch die gewollt lustigen Sketches fanden wir überhaupt nicht witzig.

Weiterstöbern